Ballettmusik

musica de ballet

Ballettmusik

Musik hat die Fähigkeit, Gefühle im Menschen auf verschiedene Weise zu wecken und bestimmte Reaktionen wie Freude, Melancholie, Spannung, etc. zu erleben. Die Tänzerin nutzt diese Umstände, um eine emotionale Aktion in einer Reihe von Bewegungen zu erzeugen. Die Musik ermöglicht es dem Tänzer zu kommunizieren. Damit sie aber fließen kann, ist es notwendig, vorher die Musik zu analysieren, die die Bewegung begleitet, um jene Strukturen zu identifizieren, die es dem Ausdruck und der Interpretation der Tänzerin ermöglichen, sich bis zum Maximum zu entwickeln.

Einfluss der Tanzmusik

Tanz braucht Musik, um die Stimmung zu stimmen, den Rhythmus freizusetzen und die nötige Motivation zu schaffen, sich zu bewegen. Musik hat die Fähigkeit, uns ein bestimmtes Gefühl zu geben, weshalb sie im Tanz eine so große Rolle spielt. Unterschiedliche Musikstile erzeugen verschiedene Arten von Rhythmen, die einem bestimmten Tanzstil entsprechen. Während in einigen Tänzen jede Art von Musik aufgeführt werden kann, gibt es immer ein typisches Genre, mit dem sie kombiniert wird. So werden beispielsweise bei der Interpretation von Tanzstilen wie Walzer, Lyrik oder Ballett langsame Melodien verwendet, während schnelle und optimistische Songs für Hip-Hop, Claque oder Salsa verwendet werden. Obwohl man das Gegenteil behaupten kann, entspricht die traditionelle Version jedes der Tanzstile jeweils der langsamen oder schnellen Musik.

Ballettsongs

  • Tschaikowsky: Schwanensee.
  • Delibes: Copellia.
  • Tschaikowsky: Nussknacker.
  • Chopin: Die Sylphe.
  • Tschaikowsky: Dornröschen.
  • Adam: Giselle.
  • Strawinsky: Petruschka.
  • Strawinsky: Die Frühlingsweihe.
  • Debussy: L’apres midi d’un faune.
  • Strawinsky: Der Feuervogel.
  • Khachaturiam: Gayaneh.
  • Bejart: Bolero von Ravel.
  • Prokofiev: Romeo und Julia.
  • Prokofiev: Aschenputtel.
  • Verdi: Der Korsar.
  • Minkus: Don Quixote.
  • Fehlschlag: Hexenliebe.
  • Gershwin: Rhapsody in Blue.

Merkmale der Ballettmusik

Es gibt eine Reihe von Elementen der Musik, die die Entwicklung des künstlerischen Ausdrucks des Tanzes beeinflussen. Das sind: Melodie, Harmonie, Stil und Charakter.

Die Melodie

Es ist die heterogene Kombination von musikalischen Klängen, oder auch die Abfolge von Klängen aus verschiedenen Höhen, mit der der Komponist ein Gefühl ausdrückt. Durch den Rhythmus werden die verschiedenen Klänge miteinander gruppiert. Die Melodie bietet eine natürliche Unterstützung für den Ausdruck und hilft bei der Verwendung des Atems während der Interpretation.
Eine Möglichkeit, die Melodie zu gruppieren, besteht in der Verwendung der musikalischen Phrase. Dies ist eine konzeptionelle Einheit, die in der Regel aus acht Messungen besteht, obwohl sie weniger haben können.
Diese Phrasen der Bewegungen haben einen Anfang, eine Entwicklung und ein Ende und werden unter Beachtung der musikalischen Phrasen gemacht. Die Kontinuität in der Verkettung jeder Phrase ist sowohl für Musiker als auch für Tänzer von grundlegender Bedeutung und wird im Falle des Tanzes zu einer Choreographie führen.
Die Arme sind lockerer als die Beine, wenn es darum geht, die Bewegungen zu verbinden und den Phrasen Kontinuität zu verleihen, weshalb sie mit der Aufgabe betraut sind, diese Kontinuität zu unterstreichen.

Harmonie

Es ist zusätzlich zur Textur der Melodie, oder als die Wissenschaft, die Akkorde studiert. Ein Akkord ist ein Satz von drei oder mehr Klängen, die gleichzeitig gehört werden.
Harmonie vereint Melodie und Rhythmus, bereichert die Melodie und verleiht ihr Vielfalt und Charakter. Es hilft dem Tänzer, sich der Atmung in den Bewegungen bewusst zu werden und verbessert so die Qualität der Aufführungen.

Das Atmen ermöglicht die Vorbereitung, Entwicklung und Vollendung von Bewegungen, die Nuancierung von Gesten und Gefühlen und die Verkettung von Schritten. Harmonie spielt daher eine wichtige Rolle.
In diesem Abschnitt finden wir zwei Konzepte: Tonalität und Modalität.
Die Tonalität ist das Produkt, das nach der Organisation der Klänge einer Skala erhalten wird, wobei die wichtigste Tonika genannt wird und der Tonalität einen Namen gibt.
Die Modalität ist eine Möglichkeit, eine Skala zu konstruieren, und sie hängt von der Position ab, die die Töne und Gefühle einnehmen. Sie kann größer oder kleiner sein.
Die Tonalität und Modalität verleihen dem Musikstück einen bestimmten Charakter.
Die Änderungen der Modalität oder die Transposition in der Tonalität, helfen dem Tänzer, neue Kräfte zu bekommen, um die Variation der Bewegungen fortzusetzen. Es gibt ihnen einen zusätzlichen Beitrag von sehr nützlicher Energie zur Entwicklung der Choreographie.

Stil und Charakter

Es ist das expressive Element, das uns sagt, wie die musikalische Komposition ist. Es zeigt an, welche Qualität es hat: ob es glücklich oder traurig ist, ob es Kraft hat oder empfindlich ist, etc. Die Begriffe, mit denen sie ausgedrückt wird, sind unter anderem: leidenschaftliche Art, brillant, delikat, wütend, ruhig, etc.
Jedes Instrument hat einen besonderen Charakter, und so wie die Musik ein bestimmtes Instrument zum Komponieren wählt, weil es dasjenige ist, das es braucht, um das Gefühl zu entwickeln, das es ausdrücken will, geschieht dasselbe im Tanz.
Der Tänzer oder Choreograph sucht nach der Musik, die sich am besten an das Gefühl anpasst, das er vermitteln möchte. Auf diese Weise wählt er ein Klavier oder ein Cello, ein orchestriertes Stück oder was auch immer er braucht, und wählt auch, ob es ihm passt, dass dieses Stück Adagio, Allegro, etc. ist.
Denn die Musik weckt in der Tänzerin eine Reihe von Emotionen, die es ihr ermöglichen, ein Gefühl zu vermitteln.
Die Stile der Musikstücke sind vielfältig und es ist wichtig, dass der Tänzer sie kennt, um entscheiden zu können, welche Art von Musik für die Montage seiner Choreographie geeignet ist.
Der Tanz hingegen beinhaltet verschiedene Stile, die spezifisch sind. Jeder von ihnen hat einen spezifischen Charakter und gibt den Rhythmus, die Dynamik und die Geschwindigkeit an, mit der eine Bewegung ausgeführt wird.
Es ist wichtig, den Stil der Musik und ihren Charakter mit dem Stil und Charakter des zu entwickelnden Tanzes in Einklang zu bringen, um beide Disziplinen zu einer reichen Interpretation zu verschmelzen, die den Betrachter als Ausdruck von Gefühlen erreicht.
Kleine Reflexion: Musik und Tanz sind zwei Disziplinen, die etwas zu kommunizieren haben müssen, um in der Lage zu sein, zu erschaffen oder zu spielen, und der Tänzer benutzt Musik als Mittel, um seine Gefühle fließen zu lassen und zu kommunizieren.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top